facebook

Tél. : 06 08 76 21 10
Ihr wagen
Kein Artikel
logo-truffesnoiresdemontcuq.com
» » Der italienische weiße Trüffel kann endlich angebaut werden

Der italienische weiße Trüffel kann endlich angebaut werden



Das Rätsel um den fehlenden Trüffel ist endlich gelöst. Inrae und Robin Nurseries gaben am Dienstag, den 16. Februar, die von Menschen kontrollierte Produktion von italienischen weißen Trüffeln bekannt. Bis dahin waren alle Anbauversuche gescheitert.

 



Dies ist ein beispielloser Fortschritt auf dem Gebiet des Trüffelanbaus. Zum ersten Mal wurde der sehr seltene und sehr teure weiße Trüffel aus Italien außerhalb seiner ursprünglichen geografischen Ära produziert. Am Ende einer mehrjährigen Zusammenarbeit gaben das Nationale Institut für Forschung, Landwirtschaft, Lebensmittel und Umwelt (Inrae) und die Robin-Gärtnereien am Dienstag, den 16. Februar bekannt, dass sie das Rätsel der „fehlenden Trüffel“ endlich gelöst haben Jetzt ermöglichte die Technik die kontrollierte Herstellung von zwei Hauptsorten: dem schwarzen Trüffel und dem Burgunder-Trüffel. Aber der weiße Trüffel blieb in seiner Herkunftsregion, Italien und Mitteleuropa, wild geerntet, alle Versuche, ihn in Plantagen zu kultivieren, scheiterten bisher.

Ein langer Prozess


Diese Weltneuheit verdanken wir den Baumschulen Robin in den Alpes-de-Haute-Provence, die seit 1999 mit INRAe an einem Verfahren zur „Mykorrhizierung“ des weißen Trüffels arbeiten. Der Trüffel ist eindeutig ein Pilz, der einen Baum zum Wachsen braucht, die beiden leben in Symbiose.
Truffle growing is therefore based on the technique of controlled mycorrhization: the symbiotic association between the truffle fungus and the root of the tree. If the technique is not new, it did not yet apply to the rare truffle. The first plants born from this technique were bred in greenhouses on an experimental basis in the mid-2000s. Today, the first truffle orchards are emerging. Six to seven years go by between planting and harvesting the truffle, which takes place between the beginning of October and the end of January.

Wirtschaftliche Perspektiven


Für Philippe Mauguin, Chairman und CEO von Inrae, hat dieser Fortschritt neben den Auswirkungen wissenschaftlicher Fähigkeiten auch "soziale und wirtschaftliche Auswirkungen". „Es gibt potenziell 50.000 direkte oder indirekte Arbeitsplätze, die mit dieser Produktion verbunden sind“. „Es geht auch in Richtung Agrarökologie", präzisiert er, der Trüffelanbau kommt ohne Pestizide aus. Beliebt bei Gastronomen und Privatpersonen, könnte der weiße Trüffel eine wichtige Absatzmöglichkeit für die 10.000 bis 15.000 französischen Trüffelzüchter darstellen. Er wird zwischen 1.500 und 5.000 € pro Kilo verkauft, während der schwarze Trüffel zwischen 500 und 1.000 € pro Kilo verkauft wird.

Nur wenige Trüffelzüchter haben bisher einen Obstgarten. „Allein in diesem Jahr haben wir bereits fast 2.500 Pflanzen vermarktet“, sagt Bruno Robin, Präsident von Robin Nurses, und fügt hinzu, dass er bereits ins Ausland exportiert. Der Preis einer Mykorrhiza-Pflanze mit weißem Trüffel beginnt bei etwa 80 bis 90 €.

Produktion von globaler Erwärmung betroffen?


„Wir können hoffen, weiße Trüffel anderswo als in Frankreich zu produzieren“, sagt Claude Murat, ein Ingenieur bei Inrae, der die Forschung in den Baumschulen von Robin leitete. Im Vereinigten Königreich wurden bereits Anpflanzungen vorgenommen. Es ist jedoch wichtig, eine gute Wachstumsumgebung zu wählen, damit der Trüffel gedeihen kann, am Fuß einer Eiche, Erde oder sogar einer Hainbuche. Das kostbare Gut hält Temperaturen von maximal 20 bis 25 Grad Celsius stand Welche Folgen hat die Erderwärmung? „Wir haben keinen Beweis dafür, dass der Klimawandel Auswirkungen hat“, sagt Claude Murat. Aber Sommertrockenheit oder starke Regenfälle können das Wachstum des Pilzes behindern. Der weiße Trüffel gewöhnt sich auch weniger leicht an hohe Temperaturen.

Der Administrator der Website ist gerade online! Sich unterhalten